header

Da ich nun den Schmied schon über 20 Jahre Land auf Land ab, auf Umzügen, Veranstaltungen und vielen Festivitäten darstelle, freue ich mich natürlich sehr, dass die Oper „Der Schmied von Ruhla“ in Ruhla aufgeführt werden soll. Zumal ja der Schmied auch im Stadtwappen von Ruhla zu finden ist.

Ich bin auf alle Fälle dabei!

Kaschtin – unser Schmied von Ruhla

Für eine Musikwissenschaftlerin kann es wohl kaum eine interessantere Aufgabe geben, als ein Projekt zu unterstützen, dessen Ziel es ist, in einer kulturell wenig beachteten Kleinstadt ein Kulturereignis entstehen zu lassen, das einen großen Musiker in die Erinnerung der Menschen zurückruft und zugleich die historischen Stätten seiner Heimat mit neuem Leben erfüllt. Besonders reizvoll ist für mich als Hobbymusikerin zudem der Gedanke, die Professionalität von Berufsmusikern mit der Begeisterung von motivierten Laien zu untermauern, ein Fundament, das stark genug sein kann, einen wiederkehrenden Festspielzyklus zu tragen. Gerne möchte ich dazu beitragen, die Initialzündung für die Umsetzung dieser großartigen Vision mit auszulösen.

Dagmar Claaßen

Der Verein Arche Nova Ruhla - Verein für lebensnahes Lernen und nachhaltige Entwicklung e.V. unterstützt die "Lux Festspiele" mit:
+ Begleitung des Rahmenprogramms während der Festspiele durch Führungen zu den Wirkungsstätten von Friedrich Lux
+ Sonderausstellung zu "Friedrich Lux" im Tabakpfeifenmuseum und Museum für Stadtgeschichte
+ Sonderveranstaltung zu "Friedrich Lux" im Rahmen der Museumstreffs 2012 im Tabakpfeifenmuseum und Museum für Stadtgeschichte
Die Arche unterstützt die Lux Festspiele als eine Aktion zur Wahrung der kulturellen Identität der Stadt Ruhla, denn unsere Tradition lebt nur im Wirken der heutigen Generation weiter.

Dr. Gerald Slotosch

Ich arbeite im Lux Festspielverein mit, weil ich von der Geschichte meiner Geburtsstadt Ruhla und von den Persönlichkeiten, die sie hervor gebracht hat, begeistert bin. Außerdem finde ich es immer wieder überwältigend, wie sich fremde Menschen für den Ort und seine Menschen interessieren und engagieren und ich glaube an die Kraft der Dynamik, die eine solche Vision  „Lux Festspiele Ruhla“ entwickeln kann. Damit diese Vision Wirklichkeit wird, bringe ich mich aktiv in den Festspielverein mit ein. Denn nur gemeinsames Tun bringt uns zukünftig noch voran.

Angela Schenderlein

 

Ich engagiere mich im Lux Festpielverein, weil mich die Geschichte von Ruhla grundsätzlich interessiert. Das unerwartete Auffinden der Noten der Oper "Der Schmied von Ruhla" hat mich neugierig gemacht. Friedrich Lux, ein Ruhlaer Musik-Genie, hat seiner geliebten Heimatstadt damit ein musikalisches Denkmal gesetzt. Der Schmied von Ruhla, ein sagenumwobener, mutiger und charismatischer Mann als Opernheld!!! Was für eine phantastische Vorstellung!!! Ich bin sehr stolz darauf, dass es eine Oper gibt, die sich in meiner Heimatstadt mitten im Thüringer Wald abspielt.

Wir, die Bürger von Ruhla, dürfen dies nicht unbeachtet lassen!
 
Das ganze Vorhaben bedarf einer großen Anstrengung und Unterstützung  von vielen Seiten. Ich wünsche mir, dass die Ruhlaer dieses einzigartige Geschenk erkennen. Ruhla, eine kleine Stadt im Thüringer Wald hat eine eigene Oper! Das ist doch etwas ganz, ganz Besonderes!!!
 
Erika Liebetrau

Die Lux-Festspiele - "...eine Idee verbindet…“
Ich kann den Initiatoren der Lux-Festspiele beipflichten – das Motto ist Programm!

Es ist dem Festspielverein in hervorragender Weise gelungen, die verschiedensten Partner für dieses Projekt zu gewinnen, zu verbinden und mit allen gemeinsam das Vorhaben voranzubringen!

Unermüdlich haben die Vereinsmitglieder von Beginn an bis zum heutigen Tag mit ihrem Engagement die Festspiele schon heute über die Grenzen Ruhlas hinaus bekannt gemacht. Das ist eine große Chance für unsere Region – es kann den Tourismus und das Geschichts- und Kulturbewusstsein fördern.

Ich bin sehr froh, dass sich Menschen mit Mut, Sachverstand und Herz zur Freude und Entspannung unserer Bürger einbringen. Ich bin davon überzeugt, dass die Lux-Festspiele das kulturelle Leben in Ruhla, Thal und Kittelsthal und darüber hinaus enorm bereichern - deshalb habe ich das Projekt von Anfang an tatkräftig unterstützt!

Gemeinsam mit allen Akteuren freue ich mich, dass unsere Ministerpräsidentin, Christine Lieberknecht, die Schirmherrschaft für die Aufführung der Oper im kommenden Jahr übernommen hat – zeigt es doch, wie wichtig dem Land Thüringen ehrenamtliches Engagement ist!

Alles Gute weiterhin!

Gustav Bergemann
Mitglied des Thüringer Landtags

"Everybody gets a second chance..."

Das gilt für Ruhla nach dem Niedergang der Industrie.
Für mich, als gebürtigen Ruhlaer, ist es eine Herzensangelegenheit.

Christian Schomburg

 

Im gemeinsamen Träumen und Spinnen, im gemeinsamen Tun, im aufeinander Zugehen haben wir alle Möglichkeiten der Welt wieder etwas Besonderes aus und in Ruhla zu machen!
Als Stadtplaner, der sich seit 13 Jahren mit dem Phänomen „Ruhla und seine Typen“ intensiv befassen durfte, bin ich überzeugt, dass dieses hier vorliegende Konzept einen weiteren wichtigen positiven Schwung in die Entwicklung Ruhlas bringen wird.
Da ich weiß, was bereits in den letzten 20 Jahren in Ruhla geleistet wurde, werden wir auch diese Vision der „Festspielstadt Ruhla“ gemeinsam hinbekommen. Vor allen Dingen wünsche ich mir, dass viele gute menschliche Kontakte durch diesen Prozess entstehen und Freude und Spaß bei aller notwendigen Anstrengung vorherrschen wird.

Daniel Preußker

Die Folklore-Vereinigung "Alt-Ruhla" e.V., deren Vorsitzender ich bin, hat sich seit ihrer Gründung vor 111 Jahren der Brauchtumspflege gewidmet. Wir konnten und können noch heute auf vieles zurückgreifen war uns von unseren Vorvätern hinterlassen wurde. Wir haben diese Schätze, seien es Lieder, Tänze, die Ruhlaer Mundart und Tracht, genutzt und in Bühnenprogammen unseren Mitmenschen erhalten und damit nahe gebracht. Die Sage vom Schmied von Ruhla ist vielen von uns bekannt und ich hätte sie gerne in naher Zukunft als Theaterstück auf die "Bretter die  Ruhl bedeuten" gebracht. Natürlich kenne ich auch die gleichnamige Oper von Friedrich Lux. Aber nie hätte ich geglaubt, dass es möglich sein könnte, sie in Ruhla aufzuführen. Durch den neu gegründeten Lux Festspielverein e.V., in den vereins-, partei- und stadtübergreifend schon jetzt viele Menschen mitarbeiten, ist dies jedoch möglich. Aus diesem Grund ist es für mich selbstverständlich mein Möglichstes dazu beizutragen damit dieses, für Ruhla so wichtiges Vorhaben, ein Erfolg wird.  

Hans–Joachim Brenn
Vorsitzender Folklore – Vereinigung „Alt Ruhla“ e.V.

Ich helfe beim Lux Festspielverein mit, weil ich seit über 20 Jahren beim Mundarttheaterspielen als Frömmer, Kantor, Pfarrer etc. auf der Bühne stehe und nun gespannt bin wie das wohl wird, wenn in Ruhla eine Oper aufgeführt wird.

Detlef Fuhlrott
Stellv. Vorsitzender Folklore – Vereinigung „Alt Ruhla“ e.V.

Ich unterstütze die Idee der „Friedrich-Lux-Festspiele Ruhla“, weil ich es mutig und spannend finde, aus vergessenen, eher zufällig gefundenen Noten ein Kulturereignis zu entwickeln, das die Zukunft von ganz Ruhla fördern kann (und wird).

Julia Sedlacek

Ich bin in Thüringen geboren und aufgewachsen, schon als Kind mit meiner Oma am Rennsteig gewandert und liebe das Leben hier. Projekte und Vorhaben, die Thüringen auch kulturell stärken und beleben finde ich großartig. Mich beeindruckt das Engagement und die Kraft und Ausdauer all derer die seit Jahren schon aktiv sich um diese schöne Region kümmern, sie erhalten und bereichern. Die Möglichkeit ein Stück Thüringer Geschichte wieder aufleben zu lassen finde ich sehr interessant und unterstützenswert - eine Thüringer Oper - etwas ganz besonderes! An all dem möchte ich mich beteiligen und meinen Anteil dazu beitragen.

Corinna Krüger

„Kultur und Tourismus in Thüringen voran zu bringen war schon mein ganz besonderes Anliegen als ich noch als Stellv. Regierungssprecher in der Thüringer Staatskanzlei Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit des Freistaates Thüringen trug. Besonders gerne arbeite ich nunmehr mit dem Lux Festspielverein e.V. zusammen, da sich hier Menschen mit herzerfrischender Begeisterungsfähigkeit bei gleichzeitig absolut professioneller Einstellung zusammen gefunden haben, was für Qualität bürgt und beste Voraussetzungen für einen dauerhaften Erfolg liefert.

Stefan Sethe

Seit vielen Jahren setze ich mich als alteingesessener Handwerksmeister für die Entwicklung der Stadt Ruhla ein. Besonders liegt mir der Erhalt historisch wertvoller Gebäude am Herzen, da sie Träger und Vermittler unserer reichen Geschichte und Kultur sind. Besonders die alten Gebäude der Köhlergasse sind von Leerstand und Zerfall bedroht. Hier steht auch das Geburtshaus von Friedrich Lux, dass vielleicht durch die „Lux Festspiele“ wieder neu zum Leben erweckt werden könnte.

Ich freue mich über diese Idee und möchte sie mit unterstützen. Hoffentlich erkennen noch viele andere Rühler die Chancen, die in dieser Idee für unsere Stadt stecken.

Walter Krauss

In Ruhla zum Thema Lux zu kommen braucht es eigentlich nicht viel. Nur soviel und das ist eine alt angestammte Ruhlaer Sache, über Dinge nachzudenken, die unsere altehrwürdige Ruhl wieder voranbringen, ihr eine neue Richtung geben könnte. Diese hier beschriebene, bewundernswerte Initiative kann ich nur in aller Ehrerbietung mittragen und unterstützen. Ich stehe zu dieser Sache. Ich bin froh, dass nun nach Jahrzehnten endlich begriffen wird was für Schätze wir hier ungenutzt liegen haben. Und so Gott will und wir alle genügend Atem haben, so soll dieser nun gehoben werden. Im Übrigen grüß ich den Rest unserer Crew und hoffe sie wird zukünftig noch mehr Unterstützung bei den Ortsansässigen finden. So bin ich und so bleib ich in Freundschaft

Dieter Koch

Warum ich mitmache?

Weil Kunst wertvolle Freude macht. Weil Kunst in dieser Form, also als Gemeinschaftsproduktion vieler Laien mit zu engagierenden Künstlern, Lebenswert schafft und verbindende Elemente enthält, die es zu fördern gilt. Weil Organisatoren, die ein solch tolles Vorhaben nicht berufsmäßig und damit nicht professionell machen, sondern ehrenamtlich, Unterstützung brauchen, die wenigstens in Teilbereichen professionell ist. Und so werden von vielen für viele wertvolle Erinnerungen für das ganze Leben geschaffen.

Christian Schultheiß

Ich möchte den Lux Festspielverein im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen, weil ich es als eine interessante Herausforderung für alle Beteiligten und insbesondere für die Stadt Ruhla und seine Bewohner sehe.

Jens Kobe

Ruhla, mein Heimatort, ist etwas Besonderes. Wir haben viele Traditionen und eine reiches unschätzbares kulturelles Erbe, welches es zu entdecken und zu bewahren gilt. Mit der geplanten Aufführung der Oper der Schmied von Ruhla haben wir die Chance ein Zeichen für unsere Stadt, für unsere Region zu setzen. In dieser nicht gerade kleinen Herausforderung sehe ich ein weiteres Stück Identität und große Entwicklungschancen für unsere Stadt.

Dafür möchte ich mich mit engagieren.

Hans-Joachim Ziegler

Seit 1979 bin ich als Stadträtin, Bürgermeisterin und berufene Bürgerin sowie in verschiedenen Vereinen meiner Stadt ehrenamtlich tätig. Insbesondere die breite kulturelle Entwicklung und Möglichkeiten in meiner Heimatstadt von früher bis in die Zukunft liegen mir am Herzen und ich freue mich auf die Mitarbeit im Lux Festspielverein.

Ich sehe hier eine große Chance, einen kulturellen Schatz der Stadt Ruhla zu bewahren, der breiten Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen, nicht zuletzt zum Wohle der Stadt.

Ingrid Krettek

Friedrich Lux war unstrittig einer der profiliertesten und vielseitigsten Persönlichkeiten der Mainzer Musikgeschichte der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der wie kein anderer in seiner dreifachen Eigenschaft als Dirigent der "Liedertafel", als Orgelvirtuose und Komponist im Musikleben dieser Stadt deutliche Akzente gesetzt hat. Als Komponist beeindruckt Lux sowohl durch die Vielseitigkeit seines Schaffens als auch durch solides handwerkliches Können und ein beachtliches Maß an künstlerischer Eigenständigkeit. Das gilt besonders von seiner in der Tradition Webers und Marschners stehenden romantischen Oper "Der Schmied von Ruhla", ein rührendes Bekenntnis des Komponisten zu seiner thüringischen Heimat. Das Werk zeichnet sich durch eine eingängige, fließende Melodik, besonders in den prächtigen Chorsätzen, durch farbige, abwechslungsreiche Harmonik und eine stets einfallsreiche, symphonisch verfeinerte Orchesterbehandlung aus. Es wäre zweifellos ein Gewinn, wenn sich die reizvolle thüringische "Volksoper" um den legendären Schmied von Ruhla, deren Wiederaufführung für 2013 geplant ist, wieder einen Platz im Repertoire unserer Bühnen erobern könnte.

Mit allen guten Wünschen

Günter Wagner
2. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für mittelrheinische Musikgeschichte Mainz und ausgewiesener „Lux Fachmann“

Als Nicht - Ruhlaer, hatte ich in den vergangenen 20 Jahren meiner kaufmännischen Tätigkeit Gelegenheit, mich an den unterschiedlichsten Baustellen der Stadt mit einzubringen.

Die Idee, ein so großes Werk an historischer Stelle wieder aufleben zu lassen, stellt für die Stadt Ruhla und vor allem seine Ruhlaer Bürger eine große Herausforderung dar, der wir uns alle stellen sollten. Ich bin dabei!

Manfred Lange

Beim täglichen Abschreiben der handschriftlichen Notenteile der Oper, habe ich als pensionierter Musiker noch viel dazulernen können. Ich bin gespannt, ob die Möglichkeit der Aufführung dieser authentischen Thüringer Volksoper „Der Schmied von Ruhla“einmal gegeben sein wird. Das wird sicherlich ein spannendes und interessantes musikalisches Vorhaben.

Ich wünsche Ihnen allen viel Glück und Freude dabei!

Hans-Wolf Preußker - Kantor i.R.

Mit der deutschen Einheit haben unsere Heimat und ihre Menschen große Veränderungen erfahren. Die einstige Industriestadt Ruhla stand vor der Aufgabe, sich neu zu orientieren. Durch das Besinnen auf die eigenen Traditionen und Stärken wurde eine neue Stadtentwicklung auf den Weg gebracht. Die Idee der Lux Festspiele ist visionär und eine große Herausforderung für alle Beteiligten.

Sie ist aber authentisch und besitzt die Kraft, das Image unserer Stadt für die Zukunft zu prägen. Dafür lohnt es sich, alle Kräfte zu mobilisieren.

Gerald Pietsch

Ich möchte die Arbeite des Kuratoriums unterstützen, weil ich daran interessiert bin, dass die Kultur und Geschichte meiner Heimatstadt nicht vergessen wird.

Anita Thiel

Ich halte die Idee, das musikalische Oeuvre Friedrich Lux`, sei es Oper, sei es Orgel – oder konzertante Musik, hier in Ruhla – seinem Geburtsort – wieder aufzuführen für sehr unterstützenswert und werde dem Lux Festspielverein hierbei zur Seite stehen.

Peter Thiel

Ich möchte mich an diesem "Unternehmen" beteiligen, da ich dringenden Bedarf sehe etwas zu "unternehmen". Durch die heutige virtuelle Medienwelt werden viele echte Werte ausgeblendet und geraten in Vergessenheit.

Ich denke, dass durch solche gemeinsamen Aktivitäten, in meiner Wahlheimat Ruhla, von den Bürgern regionale Strukturen und Werte aufgebaut und gefäßtigt werden können. Das halte ich für wichtig, um den Monströsitäten, die durch die Globalisierung erschaffen werden, den Schrecken zu nehmen.

Ralf Ittermann

Die Wiederaufführung der der Lux-Oper „Der Schmied von Ruhla“ finde ich eine so super Idee, da sie sehr viele Menschen in unserer Region anspricht, vernetzt und ein überregionales Ereignis werden lässt. Ein wichtiges Event, bei dem sich Menschen mit ihrer Heimat und ihrer Geschichte identifizieren können. Ruhla ist bekannt über die Gipfel der Berge hinaus. Fragt man in der Türkei nach Ruhla, antwortet man mit „Ruhlastein“ (Meerschaum). In Spanien spielte vor einem Supermarkt ein Akkordeonspieler den Rühler Spreenger.

Ralf Schuhmann

Als selbständiger Unternehmer möchte ich neben meinem normalen Geschäftsbetrieb auch Dinge mit vorantreiben, die ich ideell für sehr unterstützenswert erachte. Die Realisierung dieser Opernaufführung, die für die Region und die Stadt Ruhla neben dem kulturellen Wert auch viele weitere positive Effekte haben wird, ist so ein Projekt.

Maurice Haueis

Menschen, die etwas zum Positiven verändern möchten, finde ich toll. Die Umsetzung eines Events einschließlich Aufführung der Oper "Der Schmied von Ruhla" kann für die Entwicklung der Region nur förderlich sein. Deshalb werde ich dieses wichtige Vorhaben im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen.

Susanne Reinhardt

Wenn sich eine Stadt der kulturellen und künstlerischen Verdienste seiner Vorväter wieder erinnern möchte, so ist das in jedem Fall eine ehrenwerte und zu begrüßende Sache. Da ich selber ein Komponist bin, der aus Ruhla stammt, fühle ich eine geistige Verbundenheit zu Friedrich Lux. Möge dieser Festspielgedanke dazu beitragen, dass uns allen mehr Details über sein Leben, sein Werk und seine geistige Haltung wieder ins gegenwärtige Bewusstsein gelangen.

Mögen diese Aktivitäten das künstlerischen Vermächtnis des einstmals Berühmten dem Beinahe-Vergessen-Werden entreißen.

Rudolf Hild – Komponist

Ich freue mich über die großartige Initiative, das Werk des genialen Friedrich Lux wieder zum Leben zu erwecken und wünsche allen Beteiligten toi toi toi und gutes Gelingen!

Das einst so überaus erfolgreiche Stück „Der Schmied von Ruhla“ wird an der Geburtsstätte des Komponisten bestimmt große Wirkung haben und dabei helfen, das wiedererwachende Interesse an der Musik von Friedrich Lux anzufeuern.

Reinhard Schwalbe - Opernregisseur

Gerne helfe ich bei den Vorbereitungen für die Festspiele. Ich finde es gut, wenn alle Ruhlaer Bürger zusammenstehen und gemeinsam eine gute Idee verwirklichen. Ruhla ist eine wunderschöne Stadt und bietet einen würdigen Rahmen für einen Festspielort.

Ingrid Schulze

Die touristische Entwicklung und die kulturelle Präsentation von Ruhla liegen mir seit vielen Jahren am Herzen. Seit der Gründung des Freizeitparks "mini-a-thür" im Jahr 1999 haben sich meine Beziehungen zu Ruhla, der kulturellen Vielfalt und Einmaligkeit dieser idyllischen Bergstadt ständig vertieft. Die Lux Festspiele werden dazu beitragen Ruhla weit über die Region bekannt zu machen und Friedrich Lux und sein Werk angemessen zu würdigen.

Thomas Brohm

Es ist für die Identität einer Stadt und Ihrer Bewohner von enormer Wichtigkeit sich seiner kulturhistorischen Wurzeln und Schätze bewusst zu sein und dadurch mit Stolz und Selbstbewusstsein ausgestattet, für eine mitbestimmte Zukunft zu streben. Als engagierter Stadtplaner und Architekt für eine lebenswerte aber vor allem mit Seele erfüllte Stadtentwicklung Ruhlas unterstütze ich ausdrücklichden Lux Festspielverein, das Entstehen der Oper und den Gedanken der Festspielstadt Ruhla.

Dr. Uwe Wilke

Kulturproduktion ist nicht nur eine Domäne von Großstädten, ihren kreativen Milieus und Kulturprofis. Auch Dörfer und ländlich geprägte kleinere Städten haben schon immer vielfältigste kulturelle Leistungen und gerade wegen des starken lokalen Bezuges Einzigartiges, Besonderes hervorgebracht. Die ehemalige Industriestadt Ruhla im Thüringer Wald ist in dieser Hinsicht für mich ein besonderer Ort der Geschichte und Kultur.Und Menschen, die mit der Geschichte und Kultur eines Ortes arbeiten, unterstütze ich unbedingt, aus meiner beruflichen Position als Regionalmanager, aber auch ganz persönlich aus meiner tiefsten Symphatie für eine aktiven und bewussten Umgang mit lokaler und damit in jedem Fall besonderer Kultur heraus.

Mirko Klich

Wir wollen als interessierte Bürger von Ruhla Initiativen unterstützen, die neue Chancen für diese Region eröffnen. Die Aufführung einer Ruhlaer Oper ist in doppelter Hinsicht bedeutungsvoll für uns.

Wir erinnern uns des innovativen und kultivierten Geistes alter Ruhlaer und sehen die große Chance für Ruhla und das gesamte Erbstromtal, wieder in "altem Glanz" zu erstrahlen. Auch erscheint es uns in diesen Krisenzeiten sehr verlockend, dem alten "Ruhlaer Gründergeist" immer mehr auf die Spur zu kommen.

Dr. Carola Wiegand & Prof. Dr. Manfred Lutherdt

Einst habe ich in Ruhla meine Lehre gemacht, war dann viele Jahre nicht da und bin heute immer wieder begeistert, wie sich die Stadt zum Positiven verändert hat.
Kultur im weitesten Sinne ist das, was die Menschen, die Art und Weise ihres  Zusammenlebens ausmacht. Die Idee des Lux Festspielvereins ist genial – sie bringt die Menschen im Ort wieder enger zusammen und strahlt gleichzeitig nach außen, in die Region und womöglich darüber hinaus. Da bin ich gerne mit dabei!

Silvia Rost

 

Die reiche kulturelle Geschichte unserer Stadt dem Vergessen zu entreißen, ist ein sehr ehrenwertes und höchst notwendiges Unterfangen, zu dem ich sehr gern beitragen werde. Das Ziel, Ruhla zu einer Festspielstadt zu machen ist eine kühne Vision, die alle Unterstützung verdient. Mit der Reihe „Konzert im Winkel“ in der St. Concordia-Kirche hat unsere Evangelische Kirchgemeinde seit 2004 schon ein Stück den Weg dahin bereitet. Künftig kann diese Reihe ein wichtiger Baustein in einem Festspielprogramm werden.

Friedrich Lux ist ein würdiger Namenspatron für die geplanten Festspiele. Aus der christlichen Familie des Kantors Georg Heinrich Lux hervorgegangen, hat er Ruhla mit seiner Oper „Der Schmied von Ruhla“ ein musikalisches Denkmal gesetzt und so die Kunde des Örtchens aus dem Erbstromtal über die Grenzen Deutschlands hinaus getragen.

Möge durch die Festspiele ein frischer Wind in unsere Stadt wehen, der Herz und Sinn der Ruhlaer erfüllt, sie stolz auf ihre vielfältige Geschichte und offen für neue Erfahrungen macht und zu einer Stätte von Kultur und Gastlichkeit werden lässt.

„Sit decor Domini Dei nostri super nos et opus manuum nostrarum fac stabile super nos.“ (Psalm 90, 17)

Gerhard Reuther - Pfarrer

 

Start des Kartenvorverkaufs für die Lux Festspiele 2016» more

»weiter

Langfristiges Ziel bleibt: Aufführung der Lux-Oper» more

»weiter

Notenedition der 1. Sinfonie von Friedrich Lux (1820-1895) erschienen» more

»weiter

Kulturshopping

Lux Festspiele 2016

Lux-Festspiele 2015

Lux Festspiele 2014

Lux Festspiele 2013

Lux Verlag

Wir bei Facebook

Lux Festspielkanal