header

St. Concordia-Kirche, Ruhla

Die Kirche St. Concordia ist eine der beiden evangelischen Kirchen der Stadt Ruhla, sie wurde 1660 erbaut und 1661 eingeweiht. Die Concordia - Kirche ist eine der wenigen Winkelkirchen in Deutschland und die einzige, deren ursprünglicher Bauzustand erhalten wurde.

Beide Kirchenschiffe, deren jedes ca. 300 Besucher fasst, stoßen im rechten Winkel aufeinander und werden durch den Turm miteinander verbunden. Für die Planung war der fürstliche Baumeister Johann Moritz Heinrich Richter aus Weimar verantwortlich.

Der niedrige Turm ist im Inneren als Altarraum gestaltet und durch Rundbögen von den völlig gleich gestalteten Schiffen getrennt. Die Kirchgemeinde nutzte die Kirche nach Geschlechtern getrennt: Der südliche Saal wurde als Weiber-, der westliche als Männerkirche bezeichnet, die Frauen durften auf dem Weibergestühl Platz nehmen, während den Männern in ihrem Bereich die zweigeschossigen Emporen zur Verfügung standen, die später bestuhlt wurden.

Die Kirche war keine landesherrliche Stiftung, sondern wurde durch freiwillige Spenden der Gemeindeglieder von damals 4174 Gulden finanziert. Davor herrschte ein heftiger Streit um die Nutzungsrechte an der zweiten evangelischen Kirche Ruhlas, der Trinitatiskirche. Diese befindet sich auf dem Gebiet, welches zum gothaischen Stadtteil Ruhlas gehörte. Mit dem Bau der St.-Concordia-Kirche besaß auch der eisenach-weimarische Stadtteil ein eigenes Gotteshaus. Der Name Concordia (lat. „Eintracht“) sollte die Einigkeit der Stadtteile Ruhlas fördern.

Zur Ausstattung der Kirche gehört die Jehmlich-Orgel und der Taufstein, eine Schenkung des Ruhlaer Messerschmiedezunft. Der Südflügel erhielt 1708 zweigeschossige Emporen. In der Ecke der ersten Empore, der Kanzel gegenüber, befindet sich der sogenannte Fürstenstand.

Nachdem in den 1990er Jahren eine Warmluftheizung in die St. Concordia-Kirche eingebaut wurde, finden ganzjährig Gemeinde- und kulturelle Veranstaltungen in ihr statt. Das dient nicht nur der Erhaltung des Kirchengebäudes sondern macht die Kirche zu einem echten Gemeinde- und Kulturzentrum in Ruhla.


http://www.st-concordia.de/

Kultur im Winkel

Im Jahr 2004 wurde die Veranstaltungsreihe „Kultur im Winkel“ bzw. „Konzert im Winkel“ von Pfarrer Gerhard Reuther ins Leben gerufen. Dieser Initiative lagen im Wesentlichen zwei Gedanken zugrunde. Der Begriff „Kultur“ leitet sich vom lateinischen cultura ab, was die Bedeutung von „Pflege“ in sich trägt. Jede Evangelische Kirchgemeinde trägt Sorge um ihre Gemeindeglieder, „pflegt“ sie in diesem Sinne an Leib, Seele und Geist. Und dazu gehört wesentlich auch Musik, Literatur etc.

Ein anderer Beweggrund war, ein Angebot zu machen, durch das Menschen unverbindlich (wieder) mit der Kirche in Berührung kommen können.

Die vielfältigen Veranstaltungen möchten zum geistigen und körperlichen Wohlbefinden der Menschen beitragen in einer Zeit, die voller Hektik und Kosten-Nutzen-Denken ist.

Junge Künstler, Musikschüler und Nachwuchskünstler erhalten ein Podest, wo sie ihr Können vorstellen oder einfach aus Freude an der Musik musizieren können. Über die Jahre ist so eine gute Zusammenarbeit mit der Alexander-Blume-Musikschule aus Eisenach entstanden, wovon auch die Kirchgemeinde profitiert.

Um ein breites Publikum zu erreichen, wird bei der Programmgestaltung auf ein weit gefächertes musikalisches und literarisches Angebot Wert gelegt. Alte und neue Musik, auf vertrauten oder exotischen Instrumenten vorgetragen, erklingt von Komponisten aus vieler Herren Länder. Dazu bilden literarische oder musikalisch-literarische ebenso wie Kabarett-Abende eine weitere Facette im kulturellen Angebot. Gäste aus fernen Ländern stellen ihr Land und ihre Kultur vor, wie z.B. Prinz Asfa-Wossen Asserate von Äthiopien oder ausländische Studenten, die auf Einladung des Ökumenischen 1Welt-Kreises zu Gast waren.

Seit Beginn der Kulturreihe im Mai 2004 haben tausende Gäste aus ganz Deutschland und dem Ausland die Veranstaltungen besucht.

Als sich der Lux Festspielverein e.V. im Dezember 2010 gründete, wurde die Evangelische Kirchgemeinde Mitglied, denn – so Pfarrer Gerhard Reuter: „sie unterstützt die Bemühungen um die Pflege der reichen musikalischen Tradition der Stadt Ruhla und wir sehen die Lux Festspiele als eine Erweiterung und Ergänzung unseres kulturellen Engagements in dieser Stadt, in das wir unsere Kulturreihe künftig eingebettet verstehen.“

2011 wurden erfolgreich mehrere  Veranstaltungen der Lux Festspiele in der St. Concordia Kirche durchgeführt.

St. Concordia Kirche Ruhla

 
SpracheLanguage

„Stimmungsvolle Präsentation der CD-Edition des Lux Festspielvereins – erstmals Integrale der Streichquartette von Fri» weiter

»weiter

Lux Streichquartette im Telemannsaal – Besondere Musik an besonderen Orten» weiter

»weiter

Lux Festspielverein nimmt einmalige Streichquartette von Friedrich Lux auf - Spendenaufruf für Lux-CD-Projekt 2017 » weiter

»weiter

Kulturshopping

Lux Festspiele 2017

Lux Festspiele 2016

Lux-Festspiele 2015

Lux Festspiele 2014

Lux Festspiele 2013

Lux Verlag

Wir bei Facebook

Lux Festspielkanal